Work­shops und Impulsvorträge

Bei unse­ren inter­ak­ti­ven Work­shops (Inter­ak­tiv) ist die Teil­neh­mer­zahl beschränkt. Die­se Ange­bo­te buchen Sie bei der Regis­trie­rung.
Die Impuls­vor­trä­ge (Unter­richts­kul­tur — Inter­na­tio­nal) ste­hen allen Teil­neh­mern offen.

Slot 1

Diens­tag, 16:15 Uhr

Inter­ak­tiv

Die Montesso­ri-Päd­ago­gik als Inspi­ra­ti­ons­quel­le für eine neue Lern­kul­tur
Julia Thur­ner

Unter­richts- kul­tur / Prüfungskultur

Tablets in der Grund­schu­le – Kön­nen die das?
Vere­na Knoblauch

Schul­ent­wick­lung

Schul­ent­wick­lung nach Coro­na – Wie blei­ben wir in Bewe­gung?
Mat­thi­as Förtsch

Tech­nik

Unter­richts­or­ga­ni­sa­ti­on mit Micro­soft Teams
Tobi­as Erles

Inter­na­tio­nal

-

Die Montesso­ri-Päd­ago­gik als Inspi­ra­ti­ons­quel­le für eine neue Lernkultur

Über die­se Gedan­ken und Ideen wer­den wir uns austauschen

Wel­che Prin­zi­pi­en der Montesso­ri-Päd­ago­gik kön­nen über­all zum Ein­satz kom­men und dabei hel­fen, eine neue Lern­kul­tur zu etablieren.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Pro­jekt­ar­beit & The­men­über­grei­fen­der Unterricht
  • Dif­fe­ren­zie­rung & Individualisierung
  • Selb­stän­di­ges Lernen
  • Feed­back und Selbstreflexion

Ziel­grup­pe

Jede/r die/der neu­gie­rig und offen für Ver­än­de­rung ist.

Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

für Alle

Tablets in der Grund­schu­le – Kön­nen die das?

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Unsi­cher­hei­ten und Vor­ur­tei­le sind mit dem Ein­satz digi­ta­ler Medi­en im Unter­richt ver­bun­den. Je jün­ger die Schü­le­rIn­nen sind, umso kri­ti­scher wird hin­ter­fragt. „Kin­der sol­len lesen und schrei­ben ler­nen und nicht am Tablet spie­len”, mei­nen Kri­ti­ker. „Wer wischt, der denkt nicht”, scheint ein gän­gi­ges Vor­ur­teil zu sein.
(Wie) kön­nen digi­ta­le Medi­en sinn­voll im Unter­richt der Grund­schu­le ein­ge­setzt wer­den und wel­che Bedin­gun­gen müs­sen dafür erfüllt sein? Anhand von viel­fäl­ti­gen Bei­spie­len aus der Pra­xis wer­den wir die­sen Fra­gen auf den Grund gehen.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Vor­ur­tei­le
  • Unter­richts­bei­spie­le
  • Grün­de
  • Vor­aus­set­zun­gen

Ziel­grup­pe

  • Lehr­kräf­te
  • Semi­nar­lehr­kräf­te
Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

für Alle

Schul­ent­wick­lung nach Coro­na – Wie blei­ben wir in Bewegung?

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Schon vor Coro­na waren Schu­len, die sich auf den Weg gemacht hat­ten, struk­tu­rell wie inhalt­lich für Inno­va­ti­on bes­ser auf­ge­stellt als die über­ge­ord­ne­ten Behör­den. In der Kri­sen­si­tua­ti­on zeig­te sich, dass zwangs­läu­fig viel Ver­ant­wor­tung zur Gestal­tung bei den Schu­len lag. Kol­le­gi­en, aber auch Eltern und Schü­le­rin­nen und Schü­ler, haben davon pro­fi­tiert, ihre Schu­le aktiv mit­zu­ge­stal­ten. Wie kön­nen wir sol­che Struk­tu­ren dau­er­haft im All­tag ver­an­kern, um zu einer agi­len Form der Schul­ent­wick­lung zu kommen?

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Schul­ent­wick­lungs­pro­zes­se gestalten
  • Struk­tu­rel­le Erkennt­nis­se aus der Corona-Krise
  • Recht­li­che Grau­be­rei­che wahr­neh­men und mutig nutzen

Ziel­grup­pe

  • Schul­lei­tun­gen
  • Schul­ent­wick­lungs­grup­pen
  • inter­es­sier­te Kol­le­gin­nen und Kollegen
Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger wie Fort­ge­schrit­te­ne, sys­te­mi­sches Den­ken oder Inter­es­se dar­an von Vorteil

Unter­richts­or­ga­ni­sa­ti­on mit Micro­soft Teams

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Für vie­le Schu­len gehört es inzwi­schen zum All­tag, Unter­richt per Video­kon­fe­renz umzu­set­zen. In die­sem Work­shop ler­nen Teilnehmer*innen die Grund­la­gen erfolg­rei­cher Teams-Kon­fe­ren­zen anhand von best prac­ti­ce Bei­spie­len. 
Ger­ne Fra­gen mitbringen!

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • wich­ti­ge Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten rund um Rech­te & Rollen
  • Funk­tio­nen zum Tei­len und kol­la­bo­ra­ti­vem Arbei­ten und
  • „Gute Pra­xis“ rund um Neti­quet­te und Struktur.

Ziel­grup­pe

alle Schul­ar­ten

Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger wie Fortgeschrittene

Slot 2

Mitt­woch, 10:15 Uhr

Inter­ak­tiv

Fremd­sprach­un­ter­richt zeit­ge­mäß und digi­tal im Distanz­un­ter­richt (ohne LMS!)
Georg Schlamp

Unter­richts- kul­tur / Prüfungskultur

to be announced

Schul­ent­wick­lung

Tech­nik

Das Mac­Book als Leh­rer­ge­rät
Manu­el Pittner

Inter­na­tio­nal

-

Fremd­sprach­un­ter­richt zeit­ge­mäß und digi­tal im Distanz­un­ter­richt (ohne LMS!)

Über die­se Gedan­ken und Ideen wer­den wir uns austauschen

Zeit­ge­mä­ße Bil­dung in einer Kul­tur der Digi­ta­li­tät? Und das auch noch auf Distanz? Unzäh­li­ge Apps und eine Flut an Mög­lich­kei­ten wie auch Schwie­rig­kei­ten ver­hin­dern es oft, rich­ti­ge Wege zu fin­den, einen zeit­ge­mä­ßen und moti­vie­ren­den Unter­richt auf Distanz zu gestal­ten. In die­sem Work­shop erhal­ten Sie vie­le Anre­gun­gen sowie kon­kre­te und erprob­te Anwen­dungs­bei­spie­le für einen zeit­ge­mä­ßen Fremd­spra­chen­un­ter­richt auf Distanz, ohne auf ein LMS zurück­grei­fen zu müssen.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Wie funk­tio­niert zeit­ge­mä­ßer Unter­richt auf Distanz?
  • Wie gestal­te ich krea­ti­ven und moti­vie­ren­den Unter­richt ohne LMS?
  • Vie­le Unterrichtsbeispiele

Ziel­grup­pe

Lehr­per­so­nen (wei­ter­füh­ren­der) Schu­len, Fremdsprachen

Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger und für erfah­re­ne Nutzer

Das Mac­Book als Lehrergerät

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

In die­ser Ses­si­on geht es um das Mac­Book als Leh­rer­ge­rät. Ihnen wer­den Tipps und Tricks an die Hand gege­ben, wie Sie am Bei­spiel des Mac­Books Auf­ga­ben des Leh­rer­all­tags mög­lichst effi­zi­ent erle­di­gen. Dabei erhal­ten Sie Ein­bli­cke in typi­sche schu­li­sche Arbeits­ab­läu­fe sowie Ideen und Hil­fe­stel­lun­gen anhand kon­kre­ter Anwendungsfälle.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Arbeits­ab­läu­fe zur Unterrichtsvorbereitung
  • Exem­pla­ri­sche Unterrichtsszenarien
  • Unter­richts­nach­be­rei­tung und Verwaltungsaufgaben

Ziel­grup­pe

Lehr­kräf­te aller Fachbereiche
Tech­ni­sche Voraussetzungen
kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger

Slot 3

Mitt­woch, 11:45 Uhr

Inter­ak­tiv

Ler­nen durch Leh­ren in der Pra­xis ​
Isa­bel­le Schuhladen

Unter­richts- kul­tur / Prüfungskultur

“Set­zen, sechs!” für tra­di­tio­nel­le For­men der Leis­tungs­be­wer­tung
Adria­ne Lan­ge­la-Bicken­bach und Hen­drik Haverkamp

Schul­ent­wick­lung

Ver­such eines Rück- und Aus­blicks — Schul­ent­wick­lung im Zeit­al­ter der Schul­schlie­ßung
Anne-Katrin Weiß

Tech­nik

Das iPad als Leh­rer­ge­rät ​
Marc Essenheimer

Inter­na­tio­nal

Ide­as for col­la­bo­ra­ti­on in remo­te and non-remo­te lear­ning sce­n­a­ri­os with ed-tech ​
Joe Dale

Ler­nen durch Leh­ren in der Praxis

Über die­se Gedan­ken und Ideen wer­den wir uns austauschen

Über­all hören wir, dass Krea­ti­vi­tät, Feh­ler­kul­tur, kri­ti­sches Den­ken, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Kol­la­bo­ra­ti­on und Par­ti­zi­pa­ti­on die gro­ßen Ele­men­te für die Schu­le der Zukunft dar­stel­len. Die­se Kom­pe­ten­zen bil­den die Grund­bau­stei­ne des Kon­zep­tes Ler­nen durch Leh­ren. Bei die­ser eSes­si­on bringt Ihnen die Refe­ren­tin die LdL-Theo­rie anschau­lich und pra­xis­ori­en­tiert bei: Der Mensch im Mit­tel­punkt – Den­ken – Klas­se als Gehirn – das Ler­nen ler­nen – Explo­ra­ti­ves Ver­hal­ten – Expe­di­ti­on statt Safa­ri — Bezie­hun­gen – Talen­te. Die LdL-Theo­rie zu ken­nen und zu ver­in­ner­li­chen hat sich als sehr hilf­reich erwie­sen um mit die­sem Kon­zept an der Schu­le zu arbeiten.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

Die Fra­ge nach dem „Why?“ wird stets im Raum sein.

  • War­um passt die­ses Kon­zept her­vor­ra­gend zum aktu­el­len Mindset?
  • Inwie­fern sind digi­ta­le Medi­en und Arbeits­me­tho­den eine per­fek­te Kom­bi­na­ti­on zu LdL?
  • Hier wird die Theo­rie (LdL / zeit­ge­mä­ße Bil­dung / Par­ti­zi­pa­ti­on) anhand von prak­ti­schen Übun­gen und Unter­richts­bei­spie­len kon­kre­ti­siert. Fol­gen­de Schwer­punk­te wer­den erar­bei­tet: Zeit­ge­mä­ßer Unter­richt, Umset­zung der 4Ks, Rol­le der Lehr­kraft, Rol­le der Schü­ler, Kon­struk­ti­on vom Wis­sen, Ver­net­zung und Partizipation.
  • Ziel ist es zu zei­gen, wie zeit­ge­mä­ßer Unter­richt gelin­gen kann.

Ziel­grup­pe

Lehr­kräf­te der Sek. 1–2

Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger und für erfah­re­ne Nutzer

“Set­zen, sechs!” für tra­di­tio­nel­le For­men der Leis­tungs­be­wer­tung — wie zeit­ge­mä­ße Prü­fungs­for­ma­te die Lern­kul­tur berei­chern werden

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Remi­xe dei­ne Klas­sen­ar­bei­ten und Klau­su­ren neu — Ermög­li­che dei­nen Schüler:innen zu zei­gen, was wirk­lich in ihnen steckt. Das gelingt am bes­ten, wenn man sich von eini­gen alten Prü­fungs-Zöp­fen trennt und sich gemein­sam mit den­je­ni­gen, die es betrifft — die Schüler:innen und die Lehrer:innen — zu neu­en Ufern auf­macht. Zeit­ge­mä­ßer Unter­richt braucht eine zeit­ge­mä­ße Prü­fungs­kul­tur. Wie könn­te die­se unter den Bedin­gun­gen der Digi­ta­li­tät aussehen?

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

“Ich habe mich zum ers­ten Mal auf eine Klas­sen­ar­beit gefreut.” — Kein Satz aus dem Poe­sie­al­bum für Päd­ago­gen, son­dern ehr­li­che Mei­nung einer Schü­le­rin zu einer Klas­sen­ar­beit, die ohne Auf­sicht und bei gleich­zei­ti­ger Zulas­sung aller Hilfs­mit­tel statt­ge­fun­den hat. Aus­ge­hend von 5 The­sen und einem kon­kre­ten Bei­spiel wol­len wir zei­gen, wie zeit­ge­mä­ße Prü­fungs­for­ma­te nicht nur die die Leis­tungs­be­wer­tung, son­dern auch die kom­plet­te Lern­kul­tur ver­än­dern können.

Ziel­grup­pe

  • Lehr­kräf­te
  • Semi­nar­lehr­kräf­te
Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger und Fortgeschrittene

Ver­such eines Rück- und Aus­blicks — Schul­ent­wick­lung im Zeit­al­ter der Schulschließung

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Schul­ent­wick­lung ist ein ziel­ge­rich­te­ter Pro­zess mit kla­ren Zie­len und Auf­ga­ben­fel­der. Wie aber hat sich der Pro­zess seit März 2020 ver­än­dert? Wie las­sen sich die Ent­wick­lun­gen für die Schu­le nut­zen? Wie sol­len sie fest­hal­ten wer­den? Wie las­sen sich Zie­le anpas­sen, um zukunfts­fä­hig zu bleiben?

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Ein­blick in den Schul­ent­wick­lungs­pro­zess einer nor­ma­len Schu­le bis März 2020
  • Umset­zung ab März 2020
  • Was kann Schul­ent­wick­lung in die­sen Zei­ten leisten?
  • Was kann blei­ben, was kann weg?

Ziel­grup­pe

Lehrer*innen alle Schularten

Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger und Fortgeschrittene

Das iPad als Lehrergerät

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Mit dem iPad den Unter­richt vor­be­rei­ten und sein Unter­richts­ma­te­ri­al organisieren.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Datei­ma­nage­ment
  • Scan­nen mit dem iPad
  • PDF Datei­en aus Web­sei­ten erzeugen
  • Kalen­der
  • Erin­ne­run­gen

Ziel­grup­pe

Leh­rer

Tech­ni­sche Voraussetzungen

Kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Sehr gering

Ide­as for col­la­bo­ra­ti­on in remo­te and non-remo­te lear­ning sce­n­a­ri­os with ed-tech

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

This webi­nar will explo­re how dif­fe­rent cross-plat­form tools can pro­mo­te col­la­bo­ra­ti­on, inde-pen­dent lear­ning, crea­ti­vi­ty and assess­ment op-por­tu­nities. Dele­ga­tes will have ple­nty of hands-on time to explo­re the power and poten­ti­al of web tools and apps for enhan­cing lear­ning in and out of the class­room. Focu­sing on pedago­gi­cal princi­ples and impro­ving out­co­mes, Joe Dale will demons­tra­te how easy it is to enhan­ce learn-ing in a pur­po­se­ful way with a ran­ge of tools which are device agnostic allowing lear­ners to prac­ti­se, reflect and share the results easily.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Tips for hybrid lear­ning and tea­ching MFL using Micro­soft Teams
  • Men­ti­me­ter to poll stu­dents’ opinion
  • Inter­ac­ti­ve plenaries
  • Using Quiz­let Live for col­la­bo­ra­ti­ve learning
  • Using Qui­zizz for mul­ti­ple-choice and gamification
  • Lear­ning­apps for prac­ti­sing all four skills
  • Micro­soft Forms to make self-mar­king quiz­zes with writ­ten feedback
  • whiteboard.fi and Spiral.ac for giving feedback
  • Mul­ti­ple choice exer­ci­ses with Carou­sel Learning

Ziel­grup­pe

Lea­ders and teachers

Tech­ni­sche Voraussetzungen

None

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Expe­ri­en­ced users

Slot 4

Mitt­woch, 15:15 Uhr

Inter­ak­tiv

Akti­ve Lehrer*innen und Schüler*innen​
Karo­li­na Prinz

Unter­richts- kul­tur / Prüfungskultur

Neue Wege zu alten (?) Zie­len — Wie kön­nen digi­ta­le Medi­en den Mathe­ma­tik­un­ter­richt ver­än­dern hel­fen? ​
Vio­la Bauer

Schul­ent­wick­lung

Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kol­la­bo­ra­ti­on – Bil­dung in einer digi­ta­len Welt – Bericht aus der Praxis​
Anna Fröh­lich

Tech­nik

Lern­stän­de kon­trol­lie­ren und dif­fe­ren­zie­ren mit der mebis Lern­platt­form ​
Chris­ti­an Mayr

Inter­na­tio­nal

Effec­ti­ve tea­ching and lear­ning online ​
Olly Lewis

Akti­ve Lehrer*innen und Schüler*innen

Über die­se Gedan­ken und Ideen wer­den wir uns austauschen

Wie kön­nen wir unse­re Teilnehmer*innen in digi­ta­len Set­tings akti­vie­ren, so dass sie ein­ge­bun­den sind, nicht in Lan­ge­wei­le ver­sin­ken und abschal­ten? Wie kön­nen wir die Bezie­hung pfle­gen, so dass es mir und mei­nen Teilnehmer*innen gut geht?
Mein Work­shop rich­tet sich an SLen, LuL und Fortbildner*innen, weil ich selbst die Erfah­rung gemacht habe, wie wich­tig es ist, in digi­ta­len For­ma­ten mit sich selbst und mit den ande­ren in gutem Kon­takt zu sein, selbst aktiv wer­den zu kön­nen. Sonst dro­hen: Ein­schla­fen, Abschal­ten, Des­in­ter­es­se, Lan­ge­wei­le, …
Ich freue mich auf die inter­ak­ti­ve Begegnung!

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Metho­den der TN-Akti­vie­rung in Fern­un­ter­richt und digi­ta­len Konferenzen
  • Metho­den, um auf kör­per­li­cher und psy­cho­so­zia­ler Ebe­ne gut in Kon­takt zu sein und so für Well-Being auch im digi­ta­len Raum zu sorgen

Ziel­grup­pe

Lehrer*innen, Fortbildner*innen, Leiter*innen von digi­ta­len Sit­zun­gen / Konferenzen

Tech­ni­sche Voraussetzungen

Kame­ra und Mikro

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Anfänger*innen bis Mittelstufe

Neue Wege zu alten (?) Zie­len — Wie kön­nen digi­ta­le Medi­en den Mathe­ma­tik­un­ter­richt ver­än­dern helfen?

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Der Ein­satz digi­ta­ler Medi­en und mobi­ler End­ge­rä­te im Mathe­ma­tik­un­ter­richt bie­tet bei­na­he unbe­grenz­te Mög­lich­kei­ten. Um für sich selbst Ori­en­tie­rung zu fin­den, ist es wich­tig, die Fra­ge zu klä­ren, wel­che eige­nen Zie­le Sie in Ihrem Unter­richt ver­fol­gen? Wel­che fach­li­chen und per­so­na­len Kom­pe­ten­zen möch­ten Sie bei Ihren Schü­le­rin­nen und Schü­lern beson­ders för­dern? Eine pau­scha­le Ant­wort ist nicht mög­lich, daher wür­de ich ger­ne mei­ne eige­ne Ziel- und Umset­zung anhand geeig­ne­ter „good prac­ti­ce“ vor­stel­len, um mich so dem The­ma fach­di­dak­tisch nähern. Im Zen­trum des Work­shops ste­hen metho­di­sche und didak­ti­sche Überlegungen.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Anre­gun­gen und Ideen für den Ein­satz digi­ta­ler Medi­en im Mathematikunterricht
  • Wie kann Unter­richt aus­se­hen, der die fach­li­chen und die digi­ta­len Kom­pe­ten­zen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Blick hat?
  • Wie kann mit den Erfah­run­gen des Distanz­ler­nens Unter­richt neu oder anders gedacht werden?

Ziel­grup­pe

Lehr­kräf­te Mathe­ma­tik wei­ter­füh­ren­der Schularten

Tech­ni­sche Voraussetzungen

kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für KuKs mit Inter­es­se im Bereich Unterrichtsentwicklung

Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kol­la­bo­ra­ti­on – Bil­dung in einer digi­ta­len Welt – Bericht aus der Praxis

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Durch eine trans­pa­ren­te und ver­läss­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on und Koope­ra­ti­on in der Schul­fa­mi­lie las­sen sich Ver­bind­lich­keit und Ver­läss­lich­keit gene­rie­ren. Doch was benö­tigt ein Team, um erfolg­reich, ver­trau­ens­voll und vor allem nach­hal­tig zu kom­mu­ni­zie­ren?
Wie struk­tu­riert man Mini­mal­stan­dards und gemein­sa­me Abspra­chen in den ein­zel­nen Jahr­gän­gen?
Wie erreicht man die Schü­le­rIn­nen und deren Eltern?
Ein­bli­cke in die Struk­tur einer Grundschule.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Ver­bind­lich­keit und Ver­läss­lich­keit generieren
  • Nach­hal­ti­ge Kommunikation
  • Struk­tur von Minimalstandards
  • die eige­ne Schul­fa­mi­lie mitnehmen

Ziel­grup­pe

  • Schul­lei­tun­gen
  • Steu­er­grup­pe
  • Inter­es­sier­te Kolleg*innen
Tech­ni­sche Voraussetzungen

Kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Anfän­ger und Fortgeschrittene

Lern­stän­de kon­trol­lie­ren und dif­fe­ren­zie­ren mit der mebis Lernplattform

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Mit Hil­fe ver­schie­de­ner Tech­ni­ken kön­nen Sie den aktu­el­len Lern­fort­schritt von Schü­le­rin­nen über­prü­fen und ein­se­hen, wer wel­che Akti­vi­tä­ten bereits auf­ge­ru­fen und erle­digt haben. Eben­so kön­nen sie fest­le­gen, wann digi­ta­le Übun­gen als bestan­den oder nicht bestan­den gewer­tet werden.

Dies ist nicht nur hilf­reich für Sie als Lehr­kraft, um sich ein Bild vom indi­vi­du­el­len Lern­fort­schritt der Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu ver­schaf­fen. Sie kön­nen die­se Infor­ma­tio­nen auch nut­zen, um dif­fe­ren­zier­te und per­so­na­li­sier­te Lern­pfa­de zu ent­wi­ckeln: Las­sen Sie einen Heft­ein­trag erst nach erfolg­rei­cher Übung frei­schal­ten, zei­gen Sie zusätz­li­che Hil­fe­stel­lun­gen beim Nicht-Bestehen einer Übung, oder erzeu­gen Sie Bad­ges als digi­ta­le Fleiß­kärt­chen, wenn bestimm­te Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind.

In die­sem Work­shop ler­nen Sie die tech­ni­schen Grund­la­gen ken­nen, um die oben genann­ten Sze­na­ri­en in der mebis-Lern­platt­form umset­zen. Der Work­shop rich­tet sich dabei an Lehr­kräf­te, die bereits grund­le­gen­de Erfah­run­gen mit mebis gesam­melt haben (z.B. Kurs anle­gen, ein­zel­ne Akti­vi­tä­ten anlegen, …).

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Akti­vi­täts­ab­schlüs­se: Wel­che gibt’s?
  • Akti­vi­täts­ab­schlüs­se bewusst festlegen
  • Lern­fort­schritt anhand Abschlüs­sen in mebis einsehen
  • Vor­aus­set­zun­gen von Akti­vi­tä­ten fest­le­gen für indi­vi­dua­li­sier­te Kursgestaltung

Ziel­grup­pe

Lehr­kräf­te, Seminarlehrkräfte

Tech­ni­sche Voraussetzungen

Mebis-Kurs anle­gen, Ein­schrei­be­me­tho­den für den eig­ne­en Kurs, grund­le­gen­de mebis-Akti­vi­tä­ten anlegen

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Mebis Ein­stei­ger mit Grundkenntnissen

Effec­ti­ve tea­ching and lear­ning online

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Rese­arch and evi­dence-infor­med star­te­gies for effec­ti­ve tea­ching and lear­ning in an online context.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

What does the reser­ach say on effec­ti­ve tea­ching and lear­ning?
What does the latest rese­arch indi­ca­te for effec­ti­ve online tea­ching and lear­ning?
How do the two mar­ry tog­e­ther?
Effec­ti­ve stra­te­gies for tea­chers and lear­ners in a hybrid and online context.

Ziel­grup­pe

Tea­chers, midd­le lea­ders and seni­or lea­der in a secon­da­ry context

Tech­ni­sche Voraussetzungen

None – I will pre­sent from my own device

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Tea­chers and lea­ders at all levels

Slot 5

Mitt­woch, 16:15 Uhr

Inter­ak­tiv

Kol­la­bo­ra­ti­on im Unter­richt för­dern
Tho­mas Cleesattel

Unter­richts- kul­tur / Prüfungskultur

Das iPad im Unter­richt & digi­ta­le Pro­jekt­map­pen im Sin­ne einer digi­ta­len Unter­richts­kul­tur
Ingo Stein

Schul­ent­wick­lung

Nach­hal­ti­ge Schul­ent­wick­lung
Björn Nöl­te

Tech­nik

Pro­gram­mie­ren und Coding mit Tin­ker­CAD in Prä­senz und Distanz
Stef­fen Jauch

Inter­na­tio­nal

Retrie­val Prac­ti­ce in the class­room
Kate Jones

Kol­la­bo­ra­ti­on im Unter­richt fördern

Über die­se Gedan­ken und Ideen wer­den wir uns austauschen

In die­sem Work­shop wer­den Grund­ideen, mög­li­che Unter­richts­bei­spie­le und daten­schutz­kon­for­me Tools für den unter­richt­li­chen Ein­satz in ver­schie­de­nen Unter­richts­for­men gezeigt.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Ver­schie­de­ne Platt­for­men zum kol­la­bo­ra­ti­ven Zusammenarbeiten
  • Kol­la­bo­ra­ti­on im Prä­senz- und Fernunterricht

Ziel­grup­pe

Lehr­kräf­te aller Schularten

Tech­ni­sche Voraussetzungen

Kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Anfän­ger und Fortgeschrittene

Das iPad im Unter­richt & digi­ta­le Pro­jekt­map­pen im Sin­ne einer digi­ta­len Unterrichtskultur

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Wel­che neu­en Mög­lich­kei­ten zum indi­vi­dua­li­sier­ten Unter­richt ermög­licht die digi­ta­le Unter­richts­kul­tur? Am Bei­spiel einer in Num­bers erstell­ten Pro­jekt­map­pe soll ein mög­li­cher Ablauf einer digi­ta­len Unter­richts­stun­de mit iPads gezeigt wer­den, in der beson­de­res Augen­merk auf einen indi­vi­du­el­len Unter­richt gelegt wird.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Erstel­lung digi­ta­ler Projektmappen 
    • Num­bers Doku­men­te als Projektmappen
    • Ein­bin­dung von Multimediainhalten
    • Ein­satz des Apple Pencil
    • Ein­fü­gen gra­fi­scher Effekte
  • iPad Work­flow im Unterricht
  • Apple Class­room

Ziel­grup­pe

Lehrer*innen und Leh­rer, die iPads im Unter­richt einsetzen.
Tech­ni­sche Voraussetzungen

Kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Ein­stei­ger und Fortgeschrittene

Nach­hal­ti­ge Schulentwicklung

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Schul­ent­wick­lung ist als The­ma immer aktu­ell, weil sie nie abge­schlos­sen ist. In Pan­de­mie-Zei­ten hat sich vie­les beschleu­nigt: Moti­va­ti­on, Mög­lich­kei­ten, Pro­blem­la­gen, Her­aus­for­de­run­gen und Ansprü­che sind gewach­sen, auch im Bereich der Schul­ent­wick­lung. In die­ser Ver­an­stal­tung möch­te ich Anstö­ße dazu geben, wie aktu­el­le Chan­cen nach­hal­ti­ger Schul­ent­wick­lung genutzt wer­den können.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Grund­hal­tun­gen und Voraussetzungen
  • Erprob­te Instru­men­te für nach­hal­ti­ge Schulentwicklung
  • Pra­xis­tipps aus den Berei­chen Kom­mu­ni­ka­ti­on, Gre­mi­en­ar­beit, Work­flow, Evaluation
  • Was bedeu­tet ite­ra­ti­ve Schulentwicklung?

Ziel­grup­pe

  • Schul­lei­tun­gen
  • Lehr­kräf­te
  • Schul­trä­ger
  • Eltern
  • exter­ne Partner

mit Inter­es­se an der Schulentwicklung

Tech­ni­sche Voraussetzungen

Kei­ne

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

Für Ein­stei­ger und Fortgeschrittene

Pro­gram­mie­ren und Coding mit Tin­ker­CAD in Prä­senz und Distanz

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Vie­len gilt Pro­gram­mie­ren und Coding als vier­te Kul­tur­tech­nik im 21. Jh. Dabei geht es um mehr, als nur Nul­len und Ein­sen an die rich­ti­ge Stel­le zu schrei­ben. Krea­ti­vi­tät, Pro­blem­lö­se­kom­pe­tenz und eine gewis­se „Bis­sig­keit“ bis zur Lösung bil­den sich auto­ma­tisch mit aus.
Tin­ker­CAD bie­tet neben einer kin­der­leich­ten CAD-Kon­struk­ti­on zwei Modu­le, mit denen sich im Prä­senz- oder Distanz­ler­nen Pro­gram­mier­pro­jek­te mit Schü­le­rIn­nen leicht und kos­ten­frei umset­zen las­sen. Nach einer klei­nen Ein­füh­rung wer­den Sie selbst ein ers­tes Pro­jekt beginnen. 

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Tin­ker­CAD Coding und Pro­gram­mie­ren in Block- und C++
  • Ver­zah­nung Distanz- und Präsenzlernen
  • (digi­ta­les) Classroom-Management

Ziel­grup­pe

Kol­le­gIn­nen mit Inter­es­se an Infor­ma­tik, Pro­gram­mie­ren oder Kreativität

Tech­ni­sche Voraussetzungen

Aktu­el­ler Webbrowser

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

 Für Ein­stei­ger in das The­ma mit wenig bis kei­nen Vorerfahrungen

Retrie­val Prac­ti­ce in the classroom

Über die­se Gedan­ken und Ideen möchte ich sprechen

Retrie­val Prac­ti­ce ide­as and strategies.

Fol­gen­de Inhal­te wer­den kon­kret angesprochen

  • Cogni­ti­ve science
  • Aca­de­mic research
  • Class­room tips

Ziel­grup­pe

All tea­chers

Tech­ni­sche Voraussetzungen

None

(Tech­ni­scher) Schwierigkeitsgrad

  • new­bies
  • expe­ri­en­ced users

Registration

Forgotten Password?